Was ist Freifunk?

In Freifunk sieht jeder etwas anderes, und genau so soll es auch sein!

Kostenloses Internet

Für die allermeisten ist Freifunk ein WLAN das sie an vielen Stellen in der Stadt sehen und sich einfach verbinden können. Sie haben dort meistens Internetzugang, ohne ihr Datenvolumen zu belasten oder auf Mobilfunkempfang angewiesen zu sein.

Kostenloser Hotspot-Provider

Für Betreiber von Gaststätten, Läden oder WGs mit häufigen Gästen ist Freifunk eine Art Hostspot-Provider: Sie können Freifunk-Router aufstellen und damit ihren Gästen und Freunden unkompliziert WLAN anbieten. Dabei schreibt niemand eine Rechnung, sondern wer von der Idee überzeugt ist spendet einfach.

Nachbarschafts- und Flüchtlingshilfe

Man vergisst es gerne, aber auch heute hat nicht jeder einen eigenen Internetanschluss. Nicht immer heißt das, dass die Betroffenen auch offline sein wollen, und so dient Freifunk manch einem als einfache Möglichkeit, seinen Internetanschluss mit dem Nachbarn zu teilen.

Eine besondere Ausprägung hat dabei das Bereitstellen von Freifunk in Flüchtlingsunterkünften, die häufig von ihren Trägern bedauernswert stiefmütterlich mit Internet versorgt werden – falls überhaupt.

Technisches Lernprojekt

Für viele Aktive im Freifunk-Projekt ist alles, von der Hardware der Knoten über die Software darauf und das Netz als ganzes, ein Lernprojekt um sich mit Netzwerktechniken auseinanderzusetzen und in einem größeren Kontext als dem eigenen LAN zu Hause zu experimentieren.

Soziotechnisches Experiment

Schließlich die überspannende Frage der Idealisten: Kann man genug Menschen motivieren, sich mit einfacher Technik zu vernetzen, um ein unabhängiges, stadtweites Netzwerk aufzubauen?