Hinweis: Weitere Fragen zur Hardware beantworten wir gerne auf den üblichen Kommunikationswegen.

Einsteiger-Modelle

Das Modell, mit dem die meisten Freifunker anfangen und testen, ob das Flashen wirklich so einfach ist, wie in der Anleitung beschrieben. Er kostet zwischen 15 und 20€, das Modell mit dem (D) hat abnehmbare Antennen (D = “detachable”). Die Leistung des Prozessors reicht für mehrere Endnutzer, aber nicht über 10. Der Router kann nur 2,4GHz-WLAN. Unterstützt werden die Versionen 1-11.

Modelle für viele Endnutzer

Folgende Modelle eignen sich für die Versorgung vieler Endnutzer. (Die beste Lösung ist es fast immer, einen Router zu betreiben, der nur den VPN-Tunnel aufbaut (sog “Offloader”), und einen zweiten Router, der nur für die Funk-Kommunikation mit den Endnutzern zuständig ist.)

  • TP-Link TL-WDR3600/WDR4900
  • TP-Link Archer C7

Modelle zum Überbrücken größerer Distanzen

Richtfunk-Geräte sind in der Regel nicht optimal geeignet, um Endnutzer zu versorgen. Besser funktioniert die Verbindung eines Richtfunk-Geräts mit einem normalen Router. Weiterhin ist es auf den Richtfunk-Geräten nicht immer sinnvoll, Freifunk-Firmware zu installieren. (Für einige der aufgeführten Geräte gibt es ohnehin keine Freifunk-Firmware)

  • CPE210/CPE510
  • Ubiquiti NanoStation M2 Loco
  • Ubiquiti Nanostation AC