neue Testing: 2016.2.3+bremen1 17.02.2017, von SimJoSt

Vor vier Tagen haben wir für die Testing-Knoten die neue Firmware 2016.2.3+bremen1 veröffentlicht.

Durch das Update auf Gluon 2016.2.3 als Basis, werden nun 2 weitere TP-Link-Geräte (WR940N v4; WR1043ND v4) unterstützt, jedoch wurde der Support für alle Meraki-Geräte zeitweise ausgesetzt.

Des weiteren wurden Fehlerbehebungen integriert, welche die Probleme mit dem Autoupdater final beheben sollen. Bei einigen Geräte mit 2016.2 und aktueller, hängt der Autoupdater aktuell fest und sie werden sich das aktuelle Update erst nach einem Neustart holen. Bei Geräten die nicht aktiv verwaltet werden, hoffen wir auf einen baldigen Stromausfall :-)
Auch der Dienst auf den Knoten, der Informationen über den Knoten für unsere Karte und Statistiken bereitstellt (respondd), sollte in Zukunft stabiler laufen und bei Problemen neugestartet werden.

Bremen-spezifisch haben wir das Pakte respondd-module-airtime mit aufgenommen. Dieses ermöglicht das Auslesen von airtime-Daten (wie voll und stark genutzt ein WLAN-Kanal ist) für die Karte und Statistik ermöglicht. So kann man leichter erkennen, wenn die WLAN-Landschaft vor Ort das Freifunk ausbremst und gibt einen generellen Einblick in den Zustand von 2,4-Ghz-Netzen und deren Auslastung aussieht. Das Paket ist eine Bremer Entwicklung und wird bereits in Gluon integriert, jedoch testen wir die aktuelle Version mit einigen Verbesserungen.

Zusätzlich ist das Gluon-Pakte gluon-ebtables-filter-multicast hinzugekommen. Durch dessen Nutzung wird aller unnötiger multicast-Traffic gefiltert und das Grundrauschen des Bremer Netzes deutlich reduziert. Somit sollte die Performance, gerade an kleineren Internetverbindungen, einen Zuwachs sehen. Genauso sollte der Durchsatz des WLAN-Signal von Freifunk-Routern sich verbessern, da multicast immer auf der niedrigsten Geschwindigkeit gesendet wird. Auswirken tut sich das auch auf die Benutzererfahrung mit dem Netz. Früher waren am Freifunk angeschlossene Drucker, Musikanlagen und Fernseher sowie Dateifreigaben im ganzen Bremer Netz sichtbar. Durch die neue Filterung wird die Sichtbarkeit dieser Dienste auf den aktuellen Knoten beschränkt.

Als letztes wurde in unserer Konfiguration eine Anpassung, welche seit Gluon 2016.1 nötig geworden war, endlich vorgenommen. Dadurch wird nun wieder korrekt bei einem komplett neu eingerichteten Knoten und bei Aktivierung des Mesh-VPNs die Bandbreitenbeschränkung standardmäßig aktiviert und enthält nun wieder voreingestellte Standardwerte.

Von nun an könnt Ihr außerdem im Changelog sehen, wer die aktuelle Firmware signiert und damit abgesegnet hat.

Wie immer werden wir die Firmware als stabil deklarieren, wenn über gute zwei Wochen keine Fehler aufgetreten sind.
Bis dahin, frohes Freifunkfunken!

Für detaillierte Änderungen und Fehlerbehebungen lohnt sich wie immer, ein Blick in unser Firmware-Changelog.